Home News Sealpod – Nespresso Kapseln ohne Abfall
Sealpod – Nespresso Kapseln ohne Abfall

Sealpod – Nespresso Kapseln ohne Abfall

0

Der Trend bezüglich Maschinen zur Zubereitung von Heissgetränken mit Kapseln greift immer mehr um sich. Was Nespresso mit dem gleichnamigen System rund um Kaffee begann setzten andere Hersteller in vielen Formen fort. Diverse andere Systeme können auch andere Getränke Zubereiten – die Auswahl reicht bis hin zu Kakao oder gar Tee. Sofern sich der Kunde erst einmal für ein System entschieden hat hängt er im Ökosystem des Herstellers fest – bei Kapseln machen die Hersteller dann das grosse Geld.

Hier im Blog findet ihr unseren Testbericht zur Nespresso Essenza Mini, der kleinsten Nespresso Kaffee-Maschine.

Sealpod

Grundsätzlich ist das System alt bekannt. Grundlegend werden die Measchinen sehr günstig angeboten, erst der Erhalt bringt dann hohe Folgekosten. Oftmals wird die Grundanschaffung sogar subventioniert – ein Modell das wir von Druckern, Spielekonsolen aber eben auch Kaffeemaschinen kennen. Ewig brennt der Wettkampf der Industrie – viele Hersteller versuchen kompatible Systeme zu entwickeln, bis letztlich dann der Patentinhaber dann doch das Design ändert und alle Dritthersteller damit wieder aussperrt.

Zudem hat der ganze Kapselwahn eine andere, sehr negative Auswirkung: Der Abfall. Jedes zubereitete Getränk produziert automatisch (sehr teuren) Abfall, die Umweltbelastung liegt unnötig hoch. All diese Probleme möchte die Firma Sealpod mit dem gleichnamigen Produkt angehen.

Die Idee dahinter ist eigentlich sehr einfach: Die Sealpods sind wiedervendbare Kapsel, aus Metall. Je nach Bedarf und Geschmack werden diese mit Kaffee befüllt, in die Maschine eingelegt, und nach der Zubereitung einfach ausgewaschen und neu verwendet. Damit ist nicht nur die Verwendung von deutlich günstigerem Kaffee möglich, auch die Umwelt wird durch die Vermeidung des Abfalls geschont.

Verfügbare Systeme und technische Daten

Neben dem weit verbreiteten Nespresso System werden die Sealpods auch für das Dolce Gusto System angeboten. Die Verarbeitung der Pods ist sehr hochwertig, neben den Kapsel an sich gibt es im Set auch gleich noch den passenden Portionierungslöffel und einen entsprechenden Stempel zum Pressen des Kaffees oder auch Tees.

Preise und Verfügbarkeit

Die Kapseln sind leider nur in den USA im Einzelhandel erhältlich, alternativ können sie aber über den Onlinestore des Herstellers gekauft werden. Das Zweierpack samt Zubehör für Nespresso Maschinen kostet knapp 40 US Dollar, für das Dolce Gusto System müsst ihr etwas tiefer in die Tasche greifen. Hier kosten zwei Kapsel inkl. Zubehör knapp 78 US Dollar. Zudem werden die Kapseln auch über den Amazon Marketplace in Deutschland angeboten.

Abschliessende Meinung

Hand aufs Herz – ich schätze die Vorzüge meiner Nespresso Maschine sehr. Einfache Bedienung und vor allem die Möglichkeit Kaffee schnell und jeder Zeit wechseln zu können. Gerade bei mehreren Kaffeetrinkern, oder sofern ich später Abends einen koffeeinfreien Kaffee möchte, kann ich hier frei variieren – ein Vorteil den ein klassische Kaffeemaschine nicht bieten kann.

Trotz allem war ich weder mit den Preisen noch mit der produzierten Menge Müll zufrieden. Meine Lösung? Die Anschaffung eines Vollautomaten – dieser amortisierte sich dann letztlich über die vergangenen Jahre dann auch. Meine Nespresso Maschine? Steht immer noch daneben. Vor allem für den oben angesprochenen Sonderfall.

Die Sealpods wären hier vielleicht eine praktische Alternative gewesen. Wiederverwendbare Kapseln sind keine neue Idee, ich habe selbst länger welche verwendet, diese waren aber äußerst unpraktisch. Mein damals gewähltes Modell war aus Kunststoff, verformte sich unter der Hitze und die Reinigung war mehr als umständlich. Allesamt Punkte die die Sealpods lösen.

 

Jan Gruber Podcaster, Blogger, Gamer, Switcher, Sportler - Unser Geek aus Wien

LEAVE YOUR COMMENT

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.