iRobot Roomba 880

Roomba 880 von iRobot ohne Bürsten gehts besser

30. Mai 2014
2577 Views

Hier kommt ihr direkt zum Ausführlichen Testbericht.

Vor einiger Zeit haben wir euch hier in der Sparte Testberichte den neuen Robomow RC306 Rasenmäher vorgestellt. Diesen testen wir aktuell auch sehr fleissig und haben bald schon einen ersten Testbericht für den GadgetPlaza Blog für euch zusammen. Einen Beitrag im #GeekTalk Podcast folgt anschliessend auch noch.

Seit wenigen Tagen hat nun iRobot auch im Innenbereich neue Geräte auf den Schweizer Markt gebracht. Eines davon ist der Roomba 880 und den nehmen wir in den kommenden Wochen auch etwas genauer unter die Lupe. Nee, stimmt nicht ganz, die Lupe nutzen wir eher um den schon gereinigten Bereich hinter dem Roomba zu kontrollieren.

Roomba 880

Wie schon hier im Robomow RC306 Beitrag angedeutet, es gibt Tätigkeiten an denen hat man nicht allzu viel Freude. Neben dem Rasenmähen ist ein weiterer Punkt das reinigen der Fussböden im Eigenheim/der Wohnung. Hierfür gibt es schon seit einigen Jahren verschiedene Hersteller die sich mit dem Thema beschäftigen.

iRobot ist in dem Bereich schon seit über zwei Jahrzehnten tätig und hat sich auf die Haus- und Heimroboter spezialisiert. Neben dem Privaten Sektor beliefern sie aber auch noch Militär und Industrie mit Robotertechnik. Hier vor allem im Bereich der Schucheinsätze und Kampfmittelräumungdienste. Wie wir ja von anderen Technologien welche wir in unserem Alltag nutzen wissen, kommt diese ursprünglich meist aus dem Sektor Militär/Industrie. Somit hat hier iRobot einen grossen Vorteil und ist so auch immer vorne mit dabei.

Wir hatten schon mehrfach Roboter-Staubsauger bei uns zu Hause  im Einsatz, oder einen solchen bei Kollegen/in gesehen. Bis anhin vermochten sie uns noch nicht so wirklich überzeugen. Deshalb war ich (und natürlich auch meine Frau und die Mädels) auf den Roomba 880 gespannt.

iRobot Roomba 880

Einsatzgebiet

Ihr führt einen Single Haushalt und habt einen strengen Job? Eventuell sogar noch fleissig unterwegs und somit nicht allzu viel zu Hause wo ihr dann auch nicht die ganze Freizeit mit Putzen verbringen möchtet?
Ihr habt ein Haustier, egal ob Hund oder Katze, welches fleissig Schmutz und Haare auf dem Boden hinterlässt?
Oder bei euch ist es wie bei uns, Familie, Kinder und Haustiere. In unserem Fall sind es zwei Katzen die aktuell fleissig das Winterfell lassen und zwei kleinen Mädels die auch lebendig sind und das eine oder andere mal ihre Spuren hinterlassen?

Dann ist euch sicherlich eines wichtig und das ist Zeit. Gut von der hat man immer zu wenig, doch wenn man sie hat möchte mann sie produktiv oder in aller Ruhe geniessen.

Hier kann euch ein Roomba 880 perfekt unterstützten. Den ihr könnt ihn individuell wenn ihr zu Hause seid manuell starten und auf eure Wohnung/euer Haus los lassen oder ihr programmiert ihm gleich Fixe Zeiten ein, wann er putzen darf.

iRobot Roomba 880

Features auf die ich gespannt bin

Den letzten Punkt möchte ich gleich hier mit aufnehmen die Möglichkeit der Zeit-Programmiereung. Heisst ihr könnt einen Tag eurer Wahl und einen Zeit eingeben und dann startet jede Woche um die gewünschte Zeit eine Putzaktion. Das ganze natürlich mit, oder auch ohne eure Anwesenheit. Hierfür könnt ihr den Tag, eine Stunde und die Minuten des Starzeitpunktes eingeben und schon wartet der Roomba 880 auf der Dockingstation ganz seelenruhig darauf hin bis dass es soweit ist und er loslegen darf.

Die Walzen. Bei den bis anhin ausprobierten Modellen hatten wir immer Bürsten verbaut unten für die «Dreckeinsammlung». Diese haben den grossen Nachteil dass (vor allem wenn ihr Tiere habt – oder wie ich drei Frauen mit langen Haaren) dass sich diese gleich verfangen. Heisst ihr durftet regelmässig die Bürsten reinigen und das ist nicht immer so ein toller Job. Der Roomba 880 hat nur keine Bürsten mehr, sondern Walzen aus Silikon, somit wird der Schmutz besser aufgenommen und es kommt nicht zu Verstopfungen.

Das Ergebnis. Im Vergleich zu seinen Vorgängern hat der 880er eine fünfmal so hohe Saugkraft. Ich habe jetzt kein Vorgänger-Modell zum direkten Vergleich, doch wenn nach dem Putzvorgang alles sauber ist, dann hat er sicherlich einen tollen Job gemacht.

Der «Schmutz-detektor», ich habe den offiziellen Namen nirgends gefunden, es geht hierbei um einen Sensor der euren Bodenbelag ständig abtastet. Sobald etwas mehr Schmutz an einer Stelle vorkommt, fährt der Staubsauger grosszügig um den Bereich herum und reinigt den Bereich intensiver.

erstes Fazit

Wer meine Blogs und den #GeekTalk Podcast mit verfolgt, weiss, dass wir gerne und vor allem intensiv die neuen Produkte ausprobieren. Anschliessend gibt es dann jeweils ein schriftliches und bei speziellen und genialen Gadgets auch einen Beitrag im Podcast sowie zusätzlich noch ein YouTube Video.

Nach unseren ersten Runden muss ich sagen, wir sind schon mal begeistert, vor allem wie gründlich euch auch die ganzen Wände entlang geht und in die Ecken fährt, so kann man den kleinen gut mal alleine lassen und während des Putzvorganges das Haus verlassen. Aber wie gesagt, ein ausführliches Fazit folgt bald schon.

Etwas «negatives» kann ich schon vorausschicken, das mit gelieferte Kabel welches die Dockingstation mit der Strombuchse verbindet ist zu kurz. Vor allem wenn man nur die auf der normalen höhe angebrachten Stromanschlüsse hat. Zum Glück ist es aber ein «Micky-Mouse»-Stecker und von denen liegen sowieso viele hier rum und vor allem auch längere.

Kaufen

Schweiz:
Roomba 880 – direkter Kauf Link
Deutschland:
Roomba 880 – direkter Kauf Link
Österreich:
Roomba 880 – direkter Kauf Link

Lieferumfang

  • iRobot Roomba 880
  • Ladestation mit Kabel
  • 2 Raumtrenner (Virtual Wall® Lighthouse™-Geräte)
  • Fernbedienung
  • Batterien für die Raumtrenner und die Fernbedienung
  • Zusätzlicher HEPA Filter

Technische Details

  • Grösse: 350 x 92 mm
  • Gewicht: 3.85 kg
  • Bodenart: Alle Böden
  • Zeitprogrammierung: Möglich
  • Raumtrenner: zwei Stück
  • Sensoren: Optische sowie auch Akustische

iRobot Roomba 880

Familienvater, Gadget-verrückter/süchtiger, Podcaster, Blogger, Youtuber. Liebt die Cloud, Coaching, NLP, Hypnose, @GadgetPlazaCH, @GeekTalk_ch, @zoeliakie

1 Comments

  1. Pingback: Dyson «Luxus»-Staubsauger oder doch die bessere Wahl? » Projekt Hausbau

Leave A Comment